Prüf­pe­ri­me­ter für
Boden­verschiebungen (PBV)

Böden an spe­zi­el­len Lagen wie Stras­sen, Indus­trie­area­len, Alt­bau­ge­bie­ten, Schre­ber­gär­ten und Reb­ber­gen sind meist che­misch belas­tet. Bei Bau­vor­ha­ben ist unbe­dingt zu ver­mei­den, dass sol­che Böden wie­der an Stel­len ein­ge­bracht wer­den, wo bis­her kei­ne Belas­tun­gen vor­han­den waren. Ent­spre­chend sind sol­che Grund­stü­cke im kan­to­na­len Prüf­pe­ri­me­ter für Boden­ver­schie­bun­gen (PBV) dar­ge­stellt.

Grund­la­gen­er­mitt­lung und Kon­zept

Um die Belas­tungs­si­tua­ti­on und Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten zu beur­tei­len, wird der Boden beprobt und anhand der Labor­re­sul­ta­te beur­teilt. Da die Resul­ta­te Aus­wir­kun­gen auf die Pro­jek­tie­rung (Ablauf, Kos­ten, Gestal­tung) haben, emp­fiehlt sich eine früh­zei­ti­ge Abklä­rung.

Rea­li­sie­rung

Boden­ver­schie­bun­gen wer­den wäh­rend der Aus­füh­rung beglei­tet und doku­men­tiert. Wer­den die belas­te­ten Mate­ria­li­en ent­fernt, kann eine Löschung aus dem PBV bean­tragt wer­den.

AUS­GE­WÄHL­TE REFE­REN­ZEN PBV

Boden­ver­schie­bungs­ver­fah­renDiver­se Objek­te (ZH, ZG, LU)
Boden­un­ter­su­chung
Klein­flug­platz (AG)
Erhe­bung und Unter­su­chungFami­li­en­gar­ten­area­le (AG, LU)