Boden­kund­li­che Bau­be­glei­tung (BBB)

Bei Bau­pro­jek­ten wird Boden aus­ge­ho­ben und ver­scho­ben oder für die Bau­in­stal­la­tio­nen, Pis­ten und Depots bean­sprucht. Um bei pro­jekt­in­ter­ner oder exter­ner Wie­der­ver­wen­dung die ursprüng­li­che Qua­li­tät und somit die Frucht­bar­keit des Bodens zu erhal­ten, müs­sen von Anfang an die Grund­la­gen für einen sorg­fäl­ti­gen Umgang mit dem Aus­hub erstellt wer­den.

Erhal­tung der Boden­qua­li­tät

Für eine erfolg­rei­che Wie­der­ver­wen­dung berät die Boden­kund­li­che Bau­be­glei­tung (BBB) Bau­herr­schaft und Unter­neh­mer unter Berück­sich­ti­gung boden­re­le­van­ter Rah­men­be­din­gun­gen und der pro­jekt­spe­zi­fi­schen Auf­la­gen. Die genau­en Auf­ga­ben und Kom­pe­ten­zen der BBB sind in einem Pflich­ten­heft fest­ge­legt.

Grund­la­gen­er­mitt­lung und Kon­zept

Die kan­to­na­len Fach­stel­len legen Flä­chen- und Men­gen­an­ga­ben fest, ab wann Boden­ar­bei­ten bau­be­wil­li­gungs­pflich­tig sind.

Die stand­ort­spe­zi­fi­schen (regio­na­le und loka­le) Eigen­schaf­ten des Bodens wer­den in Feld­un­ter­su­chen auf­ge­nom­men und beur­teilt. In einem pro­jekt­spe­zi­fi­schen Boden­schutz­kon­zept wer­den die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se über den Boden, die Anga­ben zum Bau­pro­jekt sowie die erfor­der­li­chen Mass­nah­men für die Aus­füh­rung fest­ge­hal­ten.

Rea­li­sie­rung

Die kri­ti­schen Boden­ar­bei­ten wer­den durch die Fach­per­so­nen beglei­tet. Dabei wird einer­seits die aus­füh­ren­de Unter­neh­mung auf die Pro­ble­ma­tik sen­si­bi­li­siert und für die kon­kre­te Umset­zung prag­ma­tisch bera­ten. Ande­rer­seits wird auch geprüft, ob die Ver­ein­ba­run­gen (Auf­la­gen) und gesetz­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen zum Boden­schutz umge­setzt wer­den.

Rekul­ti­vie­rung

Frisch ange­leg­ter Boden reagiert sehr emp­find­lich auf Ver­dich­tun­gen. So tra­gen die Rekul­ti­vie­rungs­mass­nah­men und die Fol­ge­nut­zung ent­schei­dend zum Pro­jekt­er­folg bei. Die Rekul­ti­vie­rungs­zie­le wer­den erläu­tert und die erfor­der­li­chen Mass­nah­men mit der aus­füh­ren­den Unter­neh­mung und dem Bewirt­schaf­ter abge­spro­chen. Nach der Rekul­ti­vie­rung erfolgt eine Abnah­me durch die BBB.

Res­sour­ce Boden

Die Res­sour­ce Boden wird mit der Revi­si­on des Raum­pla­nungs­ge­setz­tes und der neu­en Abfall­ver­ord­nung stark gewich­tet. Der Begriff Boden umfasst sowohl den 10 bis 30 cm mäch­ti­gen Ober­bo­den (Humus) als auch den dar­un­ter lie­gen­den, bis zu einem Meter mäch­ti­gen Unter­bo­den.

AUS­GE­WÄHL­TE REFE­REN­ZEN BBB

Boden­schutz­kon­zeptGewer­bearea­len und Wohn­über­bau­un­gen (BE, LU, SZ, ZG, ZH)
Lini­en­bau­stel­len (Werk­lei­tun­gen)
Depo­nie­pla­nung
Boden­kund­li­che Bau­be­glei­tungGewer­bearea­len und Wohn­über­bau­un­gen (BE, LU, SZ, ZG, ZH)
Lini­en­bau­stel­len (Werk­lei­tun­gen)
Boden­ver­wer­tungBoden­ver­wer­tungs- und Ent­sor­gungs­kon­zept für torf­hal­ti­ge Böden
Spe­zi­alNeu­bau des Golf­plat­zes in Meg­gen
Boden­schutz und Rekul­ti­vie­rung bei Sanie­rung von Schiess­an­la­gen