Untersuchungen rund ums Gebäude


Seit dem 1. Januar 2009 enthält die Bauarbeitenverordnung (BauAV) die sogenannte "Ermittlungspficht". Darin wird ausdrücklich festgehalten, dass bereits vor Beginn von Bauarbeiten abgeklärt werden muss, ob mit belasteten Bausubstanzen zu rechnen ist.

  • Asbest in Bausubstanzen: vor 1990 wurden häufig asbesthaltige Isolations- und Dämmaterialien in Gebäude und Betriebsanlagen eingebaut. Heute sind rund 3'000 solche Produkte bekannt. 
  • PCB (polychlorierte Biphenyle) wurde vor 1976 als Weichmacher oft in Fugendichtungsmaterial verwendet. Sie sind aber auch als Anstriche oder Korrosionsschutz in Industriebauten anzutreffen.
  • PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) sind vor allem in teerhaltigen Belägen und Klebern sowie in Altholz zu finden.
  • Schwermetallhaltige Farben, Schutzanstriche oder Korrosionsschutz
  • Luftmessungen in Innenräumen: Radon, Asbest und flüchtige organische Verbindungen (VOC) in der Luft